Familien Reise Abenteuer


Geburt in Indien

 

"Here I come!"

 

In die schöne Wohnung mit Palmen- und Poolblick sind wir am Abend eingezogen.

Tatsächlich werde ich nur wenige Stunden später wach: Unser Baby kündigt sich an!

Dass das Wasser in meinem Bauch auf den Vollmond reagiert, hätte ich mir denken können.

Wie bei der letzten Geburt.

 

Während Simon und Noah am nächsten Morgen sich schnell ein Taxi zur Erledigungstour mieten, verspüre ich noch keinen Geburtsbeginn.

Im Schaukelstuhl auf dem Balkon mach ich`s mir vor den Palmen gemütlich, Räucherstäbchen brennen, Priestergesänge aus dem nahen Hindutempel tauchen mich in Indien ein. Das laute Tierstimmen-Gekrächze dazu zeigt, jipp, hier sind wir mitten im Dschungel!

 

Unser Baby wird kommen, wenn alles vorbereitet ist.

 

Simon und Noah sind mit vollem Taxi zurück, packen Unmengen Essen, leckeres Obst und sämtliche von unserer Hebamme beauftragten Sachen für die Geburtssituation aus, richten ein, bauen den Kinderpool für die Geburt auf.

Gegen Abend kommt die erste knackige Geburtswelle. Ich stütze mich an der Kokospalme. 

Wenig später ist unsere Hebamme da.

Sie hat ihre Freundin mitgebracht, die unseren Großen umsorgt.

 

Die Hebamme ist einfach nur da. Sie braucht nicht viel machen. Alles geht gut voran.

Eine zauberhafte, leichte Geburt. In dem Moment, wo unser Baby ins Wasser geboren wird, kommt der große Bruder dazu. Er ist dabei, wie wir sein Geschwisterchen aus dem Wasser heben.

So können wir es alle gemeinsam begrüßen. 

 

"Toll! Noch ein Junge!"

 


Anmerkung.

Nach problemloser erster Schwangerschaft & Geburt verlief auch die zweite prima. Ich entschied mich guten Gefühls für die Reise. Da ich Interventionen (und Folgeinterventionen) vermeiden wollte und Ruhe zur Geburt brauche, wählte ich einen außerklinischen Geburtsort. Ein sehr gut recherchierter Dokumentar-Film zum Thema Geburt und Geburtsort, sehr zu empfehlen, ist "Die sichere Geburt" von Carola Hauck.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jinny (Dienstag, 01 November 2016 02:13)

    Wow, was für ein schönes Geburtserlebnis! Viel schöner als ein steriles und unpersönliches Krankenhaus. Und die Bilder von Finn sind super süß!

  • #2

    Anne & Simon (Dienstag, 01 November 2016 23:37)

    Hi Jinny!
    Schön von dir zu lesen! Danke!
    Ja, diese Erfahrung schwanger unterwegs zu sein und eine harmonische Geburt zu haben, hat sehr beglückt :-)
    Herzliche Grüße & Dicken Drücker!